Alternativtext
Alternativtext

Kaffara: Zum Ramadan spenden

Kaffara: Zum Ramadan spenden

Kaffara: Zum Ramadan spenden

Kaffara: Zum Ramadan spenden

Kaffara: Zum Ramadan spenden

Kaffara im Ramadan

Ihre Kaffara für Kinder in Not

Was bedeutet Kaffara?

Kaffara („Sühne“; „Sühneleistung vor Allah“) leisten viele Muslime als Aus­gleich, wenn sie im Fasten­monat Ramadan Fehler be­gangen haben – sei es durch ab­sichtliches Fasten­brechen ohne triftigen Grund oder durch eine grund­lose Ver­zögerung beim Nach­holen von Fasten­tagen. Dabei sollen laut Koran für jeden nicht ge­fasteten Tag als Ersatz­leistung 60 be­dürftige Personen ge­speist werden. Die Höhe der Kaffara ent­spricht daher dem Gegen­wert für eine einfache Mahl­zeit (in der Schweiz sind dies der­zeit 15 Franken pro Person), so dass pro Tag, an dem nicht ab­sichtlich ge­fastet wurde, 900 Franken Kaffara zu ent­richten sind.

Wie hilft Ihre Kaffara-Spende?

Wenn Sie Ihre Kaffara an die Swiss Doctors spenden, wird diese in unseren Er­nährungs­programmen in Bangladesch ein­gesetzt. In dem muslimisch geprägten Land gehört Hunger leider zum All­tag – daher unterhalten wir dort neben unserer basis­medizinischen Arbeit auch spezielle Er­nährungs­programme für stark unter­ernährte Kinder.

Mit den 900 Franken Ihrer Kaffara können wir in Bangladesch 25 Kinder ein Jahr lang mit warmen Mahl­zeiten ver­sorgen. Spenden Sie jetzt Ihre Kaffara und helfen Sie Kindern in Not!

Fidya im Ramadan

Fidya leisten

Die Fidya ist eine Kompen­sation, die viele Muslime leisten, die im Ramadan nicht fasten können – sei es aus Alters­­gründen, auf­­grund von Krank­­heit oder während der Schwanger­schaft und Still­­zeit.

Zakat spenden

Zakat spenden

Die Zakat ist eine religiöse Pflicht für alle Muslime und eine der fünf Säulen des Islam. Jeder Muslim, der wohl­­habend genug ist, soll einmal im Jahr einen Teil seines Ver­­mögens an be­dürftige Menschen spenden.

Zakat-ul-Fitr im Ramadan

Zakat-ul-Fitr im Ramadan

Die Zakat-ul-Fitr leisten viele Muslime zum Ende des Ramadans im Rahmen des Fasten­­brechens. Sie wird als Reinigung und Aus­gleich für die Ver­fehlungen während des Fastens an­ge­sehen.